Das Jugendhaus Wilthen

Alles begann im Oktober 1991 . . .

…als die Idee der offenen Jugendarbeit durch zwei Abgeordnete und Pfarrer Fritz angesprochen wurde. Auf die Idee folgten Taten. Das offene Jugendhaus fand sein Domizil in der ehemaligen Kinderkrippe auf der Dresdener Straße 35 und öffnete 1992 seine Pforten in Trägerschaft der Stadt Wilthen.

Seitdem hat sich hier viel getan. Es wurde renoviert und modernisiert, gebaut und umgestaltet. Ab dem 01.07.2006 haben dann, mit dem Trägerwechsel zum Valtenbergwichtel e.V. Neukirch, die Wichtel Einzug gehalten.

Heute bietet . . .

…das offene Jugendhaus Wilthen zahlreiche Angebote für eine sinnvolle Freizeitgestaltung. Neben den dauerhaften Angeboten, die kostenlos zur Verfügung stehen, gibt es auch buntgemixte Ferienprogramme mit beliebten Ausflügen und ein Sommercamp.

Das Jugendhaus ist nicht nur eine Anlaufstelle für die Freizeitgestaltung – sondern auch für Fragen und Probleme haben wir ein offenes Ohr.

Da es sich um eine offene Einrichtung handelt, können alle Kinder und Jugendliche, egal welcher Herkunft, das Jugendhaus während den Öffnungszeiten besuchen.

Das Jugendhaus Wilthen wird durch die Stadt Wilthen, das Kreisjugendamt Bautzen und der Kreissparkasse Bautzen gefördert.

Praktikum im Jugendhaus Wilthen …

Studenten und Studentinnen aus dem Bereich Soziale Arbeit sowie Auszubildenden (Erzieher*innen) bietet sich im Jugendhaus Wilthen die Möglichkeit, ein Praktikum zu absolvieren.

Praktikumsstelle Erzieher*innen/ Studenten (FH)

  • erst ab August 2019 wieder verfügbar

Praktikumsstelle BA-Studenten:

  • bereits vergeben

 

Anfragen und Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Arbeitsbeurteilungen) dazu richten sich bitte an: candy.winter@valtenbergwichtel.de. Eine Stellenbeschreibung zur Praktikumsstelle findet man hier.

Freiwilligendienst im Jugendhaus Wilthen …

Information:

 

FÖJ/FSJ

Für den Zeitraum von November 2018 bis Ende August 2019  ist die Stelle im FÖJ/FSJ bereits vergeben.

 

BFD

Ab August 2018 kann die BFD-Stelle, unter Berücksichtigung freier Kontingente des Bundesamtes, wieder vergeben werden.

foto01 foto01 foto01 foto01