Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Was ist ein BFD?

Der Bundesfreiwilligendienst ist ein Freiwilligendienst, als Ersatz des Zivildienstes, in dem sich der Freiwillige beruflich orientieren und erproben, sowie praktisch tätig werden kann. Er wird in der Regel von 16-bis 27-Jährigen abgeleistet. Auch über-27-Jährige können einen BFD antreten…

Der BFD ist ein fachlich und pädagogisch betreutes, vorwiegend praktisch ausgerichtetes Bildungsjahr. Neben der Arbeit in einer Einsatzstellen bietet der BFD die Teilnahme an Bildungstagen  zu unterschiedlichen  Themen und

Mitwirkungsmöglichkeiten.

Der BFD ermöglicht neue Erfahrungen, fördert die Persönlichkeitsbildung und Kompetenzentwicklung

und bietet Orientierung auf der Suche nach Ausbildung, Studium und Beruf.

Wer macht ein BFD?

Der Bundesfreiwilligendienst steht Männern und Frauen jeden Alters nach Erfüllung der Vollzeitschulpflicht offen.

Was macht man im BFD?

Der Bundesfreiwilligendienst wird als überwiegend praktische Hilfstätigkeit in gemeinwohlorientierten Einrichtungen geleistet, insbesondere in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, einschließlich der Einrichtungen für außerschulische Jugendbildung und Jugendarbeit, in Einrichtungen der Wohlfahrts-, Gesundheits- und Altenpflege, der Behindertenhilfe, der Kultur- und Denkmalpflege, des Sports, der Integration, des Zivil- und Katastrophenschutzes und in Einrichtungen, die im Bereich des Umweltschutzes einschließlich des Naturschutzes und der Bildung zu Nachhaltigkeit tätig sind.

Der Bundesfreiwilligendienst ist grundsätzlich vergleichbar einer Vollzeitbeschäftigung in der jeweiligen Einsatzstelle zu leisten. Sofern die Freiwilligen älter als 27 Jahre sind, ist auch Teilzeit von mehr als 20 Wochenstunden möglich. Einzelheiten sind mit der Einsatzstelle zu vereinbaren.

Der Gesetzgeber schreibt für den Bundesfreiwilligendienst die Teilnahme an Seminaren vor. Insgesamt sind während eines zwölfmonatigen Bundesfreiwilligendienstes 25 Seminartage verpflichtend. Freiwillige, die älter als 27 Jahre sind, nehmen an 12  Seminartagen teil.

 

Wie sind BFDler abgesichert?

  • Sie erhalten 280,00 € Unterkunfts- und Taschengeld im Monat.
  • Sie sind vollständig sozial abgesichert, d.h. die Träger sorgen für die Beiträge zur Kranken-, Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung.
  • Sie sind über die Träger unfallversichert.
  • Die Eltern der BFDler erhalten auf Antrag (weiterhin) Kindergeld.
  • BDFler können Ermäßigungen auf Zeitkarten der Verkehrsverbünde erhalten.
  • Sie können bei den Kommunen Unterstützung für Wohnkosten beantragen, wenn sie nicht bei den Eltern wohnen.
  • Sie erhalten weiterhin Halb- und Waisenrenten.
  • Ihnen stehen 26 Tage Urlaub im Jahr zu, dieser darf nicht während der Seminarzeiten genommen werden.
  • Den Freiwilligen steht in ihren Einsatzstellen eine Betreuerin oder ein Betreuer und beim Träger eine pädagogische Begleiterin oder ein Begleiter zur Seite.

Wie wird der BFD anerkannt?

  • Die Ableistung eines BFD kann die Chancen auf einen Ausbildungsplatz erhöhen, weil man wichtige praktische Erfahrungen mitbringt.
  • Ein BFD kann als Vorpraktikum anerkannt werden.
  • Ein BFD zählt an bundesdeutschen Hochschulen wie zwei Wartesemester.
  • Eine Studienplatzzulassung bleibt durch ein BFD für die Zeit eines BFD gültig.
  • Jeder BFDler erhält am Ende seines Einsatzes ein Zertifikat und mindestens eine Beurteilung.

Weitere Informationen zum Bundesfreiwilligendienst:

 

Einsatzstelle Wilthen

Das Jugendhaus Wilthen ist eine der zahlreichen Einsatzstellen im BFD und verfügt über einen Platz im Sozialen oder ökologischen  Bereich.

Was erwartet dich im sozialen Bereich?

Aufgaben im Jugendhaus Wilthen sind unter anderem:

  • Unterstützung  bei der Absicherung der Betreuungs- und Aufsichttätigkeit innerhalb der Öffnungszeiten des Jugendhauses (Wahrnehmung der Aufsichtspflicht)
  • Beschäftigung mit den Gästen des Hauses gemäß § 11 KJHG „Jugendarbeit in Sport, Spiel und Geselligkeit”
  • Unterstützung bei der Organisation und Durchführung bestehender Projekte des Jugendhauses
  • Organisation von Ferienausflügen und Aktionen
  • Neuaufbau von Angeboten im Freizeitbereich/ Entwicklung eigener Projekte
  • Unterstützung von Projekten des Valtenbergwichtel e.V. nach Bedarf/Fähigkeiten

Was erwartet dich im ökologischen Bereich?

Aufgaben im Jugendhaus Wilthen sind unter anderem:

  • Unterstützung bei der Wartung und Pflege der gesamten technischen Anlagen innerhalb und außerhalb der Einrichtungen Jugendhaus Wilthen
  • Instandhalten der Gemeinschafts- Büro und Freizeiträume
  • Reparaturen an hauseigenen Einrichtungsgegenständen
  • Kontrolle und Überwachung der Einhaltung technischer Normen und Vorgaben sowie der Unfallverhütungsmaßnahmen sowie der Vorsorgemaßnahmen im Bereich Brandschutz und 1.Hilfe
  • Unterstützung von Projekten des Valtenbergwichtel e.V. nach Bedarf/Fähigkeiten

 

Berwerbung

Interesse am BFD im Jugendhaus Wilthen? Dann schnell bewerben. Je eher desto besser…

Und so geht´s!

Bewerbungsunterlagen sind beim Jugendhaus Wilthen einzureichen.  Diese beinhalten:

  • Lebenslauf mit Passfoto
  • Beglaubigte Kopie letzten Schulzeugnis
  • Sonstige Referenzen (z.B. Beurteilungen, Praktikumsnachweise)

Vorab können sich Interessierte auch im Jugendhaus Wilthen vorstellen.

Kontakt

Jugendhaus Wilthen

Ansprechpartnerin: Susann Krause

Dresdener Straße 35

02681 Wilthen

Telefon: +49 (0)3592 34890

Handy: 0171/ 783 74 28

E-Mail: (Aktiviere Javascript, um die Email-Adresse zu sehen)

 

foto01 foto01 foto01 foto01 foto01